text-garten-132

Der legendäre indische Mönch Bodhidharma (japanisch Daruma) gilt als Begründer des Zen-Buddhismus. Er soll die Lehre im 5. Jahrhundert nach China gebracht haben. Unter seinen Nachfolgern gewann Zen in China bis zum 9. Jahrhundert rasch an Bedeutung.

Um 1200 wurde der Zen-Buddhismus unter anderen von den japanischen Mönchen Eisai und Dôgen nach Japan importiert.

Die folgenden, der Legende nach Bodhidharma zugeschriebenen Aussprüche kennzeichnen Zen:

- Auf die Frage des Kaisers Wu nach dem höchsten Sinn der heiligen Wahrheit antwortet Bodhidharma:  ‘Offene Weite - nichts Heiliges’.

- Ein Gedicht von Bodhidharma beschreibt Zen als ‘eine besondere Überlieferung außerhalb von Wort und Schrift; unmittelbar des Menschen Herz zeigen, die eigene Natur schauen und Buddha werden’.

s. auch www.zengalerie.de/html/daruma.html