text-garten-107

Japanischer Teeraum Kyokûan

In Hannover wurde in einem Zimmer einer Geschosswohnung der Teeraum Kyokûan (Klause des weiten Himmels) errichtet. Er hat die übliche Größe von 4 1/2 Tatamimatten. Um den Anforderungen der japanischen Teezeremonie gerecht zu werden, wurde der Fußboden aufgeständert, um die in den Boden eingelassene Winterfeuerstelle (ro) zu ermöglichen. Außerdem hat der Teeraum eine Tokonoma (Bildnische) erhalten.

Die Wände wurden z.Tl. als papierbespannte Schiebetüren (shoji) ausgebildet und z.Tl. als geschlossene Schiebetüren (fusuma), so dass die Restflächen des Raumes als Schränke genutzt werden können.